Upcoming & Running

Sa. 17. September 18 Uhr

DIRTY DIGITAL DETOX

Schmiede, Pernerinsel, Hallein, A

 

Artist Talk 18:00 – Barbis Ruder und Team: DIRTY DIGITAL DETOX
Team: Litto, Sebastiano Sing, Laura Steinl

 

Foto: Helmut Prochart

DIRTY DIGITAL DETOX entwirft ein neues Performance-Programm rund um den hybriden Raum. Realitäten ver-schwimmen dank der neuen technischen Möglichkeiten. Die zeitgenössischen Paradigmen des sauberen entgifteten Selbst wird nur durch die Akzeptanz und Umwandlung der eigenen Fehlbarkeit in Form von schmutzigen Gedanken und Körperlichkeit möglich. Das Projekt bietet in Form einer Master-Class rund um die 3D Regel einen Raum für Diskurs über den digitalen Raum im hybriden Format.

Mit DIRTY DIGITAL DETOX wird ein innovatives intermediales und hybrides Performance Setting getestet. Mittels künstlerischer Inhalte, welche sich als performative Master-Class tarnen, werden neue Wege der Publikumsbindung, Einbezug und Ko-Kreation abseits von Likes und Einnahmequellen im Medienkunstbereich erprobt. Mittels Augmented Reality soll das performative Spezifikum der physischen Ko-Präsenz für das digitale Publikum erlebbar und die Konservierung von Live-Präsenz in digitalen und analogen Medien getestet werden. Medienkunstströmungen formten mit experimentellen Websites und Pixel-Art während des dotcom-Booms Wege und Möglichkeiten für Innovation. DIRTY DIGITAL DETOX bezieht sich auf die alten Freiheiten dieser Zeit und wird diese mit den Möglichkeiten und den niederschwellig verfügbaren Mitteln neue Wege der Live-Kultur an der Schnittstelle von Performance und Augmented Reality erforschen und entwickeln. Das Programm wirkt dem aktuellen Habitus, der Netzkultur und Mediennutzung in einer Aktivierung der Beteiligten entgegen: DIRTY DIGI DX macht aus Mist Special Effects und ist so die Schlammpackung für das Internet, seine Konsument:innen und alle, die sich die Fragestellen: Was ist die Bedeutung des physischen Leibs im Internet und ist das Internet noch zu retten? Mittels der performativen Seminarstruktur wird die Klaviatur der Social Media Kanäle bedient, welche zu einer neuen medialen Präsenz in Form einer eigenen Plattform und eines ortsgebundenen Augmented Reality Archivs performative Präsenz neu definiert.

Recent Projects

Digital-Analoge Release Party
Do. 02.Juni 2022

Registriere Dich hier für EOS

Wie Kunst zur Werbefläche anderer wird

Im Rahmen des Donaufestivals schuf die Künstlerin Barbis Ruder 2018 die virtuelle Figur INFLUENCA. Social-Media Influencer bieten bekanntlich Werbeflächen und Reichweiten. - Ein Prinzip, das Ruder auf die Kunstwelt übertrug und damit aufzeigt, was aus Kunst wird, wenn deren Inhalte vom Publikum bestimmt werden.

INFLUENCA geistert seitdem als immerwährend gut aussehende, glückliche und nervige Figur durch das Internet. Sie biedert sich als Werbefläche und Platzhalterin für Inhalte an. Auf häufig verstörende Art und Weise zeigt INFLUENCA, wie sich das Thema Käuflichkeit auf den Körper und unser Leben auswirkt. #nichtpolitisch #nichtkorrupt

Barbis Ruder lebte drei Monate lang das Leben von INFLUENCA. „Unglaublich anstrengend und nervig“ sei es gewesen, dieses „permanente Buhlen um Aufmerksamkeit und das um jeden Preis“, sagt Ruder. Nicht zuletzt zog sie mit ihrer penetranten Figur den Hass des Publikums auf sich. Sie kreierte einen Punk, der behauptete, nicht politisch, sondern nur #super-sozial und #super-krank zu sein.

2019 folgte die Fortsetzung der künstlerischen Intervention und Ruder und ihr Team lieferten mit der Performance "HOW TO GO VIRAL" die wissenschaftliche Basis zu INFLUENCA. In hellseherischer Voraussicht wurde in dieser Performance die Abschaffung der Kunst durch eine Pandemie vorausgesagt.

2022 bekommt INFLUENCA nun ein Software-Update

In einer analog-digitalen Performance in Kooperation mit dem Artificial Museum werden das Publikum, Barbis Ruder und ihr Team jetzt eine neue, multisensorische, digitale und Gesichts-gesteuerte INFLUENCA auf die Welt bringen. Die ab sofort rein digitale Kunstfigur wird mit einem robusteren Betriebssystem ausgestattet, dem EOS - Emotional Orientation System. Dieses bietet Orientierung und Halt für das aktuelle Zeitalter, das - wie wir wissen - noch komplexer und unsicherer geworden ist.

Barbis Ruder & ihr Team läuten mit dieser Veranstaltung eine neue Ära in der Performancekunst ein, in der die digitale Welt ohne die analoge auskommt.